+49 (0)160 / 71 50 89 8 budoabteilung@tv-voerde.de

Hochrangige Budosportler zu Besuch in Voerde… 5. Offener Budo-Lehrgang des TV-Voerde

Zum wiederholten Male lud die Budo-Abteilung des TV Voerde zum fünften offenen Budo-Jahreslehrgang ein. 72 Teilnehmer aus dem gesamten Ruhrgebiet und den unterschiedlichsten Kampfsportstilrichtungen, darunter auch 23 DAN-Träger, standen sich am vergangenen Sonntag in Voerde auf drei Mattenflächen gegenüber.

Die beiden Vereinstrainer Sascha Kobus und Stephan Nigbur haben es sich auf die Fahne geschrieben, diese Art von Kampfsportlehrgang jährlich auszurichten, um auch den Budosport in Voerde präsenter zu machen. In dem fünfstündigem Lehrgang, der in drei Einheiten unterteilt wurde, konnten alle Aktiven Einblicke in verschiedene Budo-Stilrichtungen bekommen. Da dieser Lehrgang unter dem Motto „The next Level“ stand, wurde an das Jahr 2013 angeknüpft. Beide Gastreferenten aus dem Vorjahr, der Düsseldorfer Renè Roese (6.DAN Jiu-Jitsu) und der Wuppertaler ATK-Meister Martin Sülz (5. DAN) konnten wieder auf der Matte begrüßt werden. Nach der Begrüßung wurden die Sportler/innen entsprechend ihrer Graduierungen aufgeteilt und jeweils einem Referenten zugeteilt. Roese zeigte Verteidigungstechniken aus dem Jiu-Jitsu in Kombination mit Karateangriffen und umgekehrt. Ein interessanter Mix der für viel Aufmerksamkeit sorgte. Der Voerder Sportler Chris Nigbur (1.DAN) stand Roese über die gesamte Lehrgangsdauer als Demonstrationspartner zur Seite.Auf der zweiten Mattenfläche demonstrierte der Wuppertaler Martin Sülz seine Fähigkeiten.ATK (Anti-Terror-Kampf) was mittlerweile auch in der Budoabteilung des TV Voerde durch den Trainer Barend Perdok gelehrt wird, wurde den Teilnehmern professionell näher gebracht. Neben den Grundlagen des ATK´s wurden Weiterführungstechniken vermittelt. Fließenden Bewegungen und plötzliche Reaktionen ließ Sülz in seinen Techniken zu einer effektiven Einheit werden. Um die ATK-Techniken wirksam umsetzen zu können, braucht es weniger Körperkraft als vielmehr Reaktionsvermögen, Präzision und Taktik. Der Vereinstrainer Stephan Nigbur (2.DAN KungFu-DjuSu) gab seine langjährigen Erfahrungen im Bereich der Kurzwaffentechniken auf der dritten Mattenfläche weiter. Kurze Erläuterungen mit dem Umgang oder die Bedrohung durch eine Stich – und Schlagwaffe war in jeder der drei Gruppen Voraussetzung um nachher dann die Abwehrmöglichkeiten gegen vermeintliche Angriffe zu verstehen und sinnvoll umzusetzen. Das KungFu-DjuSu, das seinen Ursprung aus dem Chinesischen WUSHU fand, ist eine Selbstverteidigungsform in wirksamer und konsequenter Weise. Ziel dieses Trainings ist es, seine eigenen Stärken kennen zu lernen. Nigbur wies auf die Vielseitigkeit dieser Kampfsportart hin und zog mit seinen Demonstrationen die Aufmerksamkeit auf sich. Durch die Kombination verschiedenster Komponenten anderer Budostielrichtungen entwickeln sich leichtverständliche Verteidigungsmöglichkeiten. TVV-Trainer Sascha Kobus (2.DAN KungFu-DjuSu) stand für die Demonstrationszwecke der einzelnen Techniken zur Verfügung.Auch den anwesenden Zuschauern, denen der Budosport in Voerde bisher noch nicht so bekannt gewesen war, waren angenehm über die Vielseitigkeit dieser Sportart überrascht. Abschließend kann das Orga-Team der Budo-Abteilung des TV Voerde wieder einmal auf einen gelungen fünften Budolehrgang zurückblicken. Ausnahmslos waren alle Teilnehmer über die gesamte Lehrgangsdauer mit Eifer und sehr großem Interesse dabei, was natürlich bei allen drei Referenten für noch mehr „Antrieb“ sorgte Sascha Kobus und Stephan Nigbur möchten sich auf diesem Wege bei allen anwesenden Sportlern und Helfern nochmals bedanken und hoffen auf ein gemeinsames Wiedersehen in Voerde zur sechsten Auflage im Januar 2015.