+49 (0)160 / 71 50 89 8 kontakt@budo-voerde.de

Jiu-Jitsu

Budo-Paddeltour

Budo - Paddeltour

Am 02.09.2018 gab es mal wieder, für die Jiu-Jitsu Gruppe des TV Voerde, eine gemeinsame Aktivität außerhalb der Matte.

Mit zwei großen Rafting-Booten ging es ’Stromabwärts“  auf unser Heimatflüsschen, die Lippe.

Anders wie schon vor zwei Jahren, damals zu zweit in Kanadier-Booten, war diesmal richtig Teamarbeit angesagt.

Bezüglich der Bootsbesetzung wurde bunt durchgemischt, Groß und Klein, Alt und Jung.

Von Gahlen bis nach Krudenburg, dass war unsere Strecke die wir feucht fröhlich, aber auch manchmal nur leicht treibend, bei optimalen Paddelwetter in drei Stunden hinter uns brachten.

Alle Anwesenden hatten mächtig Spaß und fanden beim anschließenden Burger-Essen „das war mal wieder ein richtig schöner Tag“ mit den Trainingskollegen/innen auch mal außerhalb des Trainingsalltags aktiv zu sein.

Eine Fortsetzung (Paddeltour Teil 3) wird es sicherlich mal wieder geben.

Your Title Goes Here

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

9. Offener Budo Lehrgang am 28.01.2018

9. Offener Budo Lehrgang am 28.01.2018

2017 neigt sich so langsam dem Ende und 2018 wirft seine Schatten voraus.

Die Budoabteilung des TV Voerde e.V. richtet am 28.01.2018 wieder unseren mittlerweile etablierten offenen Budo-Lehrgang aus.

Offen für alle Kampfsportstilrichtungen und Graduierungen laden wir dazu zur 9. Auflage  in die Voerder Mehrzweckhalle an der Steinstraße ein.

Unsere beiden Gastreferenten Michel Andree (Aiki Jitsu/Jiu Jitsu/Karate) und Markus Speckamp (TACTICAL DEFENSE OF KRAV MAGA /Jiu-Jitsu/ Bujitsu) lassen auf einige interessante Techniken hoffen.

Also wer Lust hat gerne mal wieder über den „Tellerrand“ zu schauen, ist gerne am 28.01.2018 auf unserer Matte willkommen.

Neue Impulse für das eigene Training „zum Mitnehmen“ können ja bekanntlich nie Schaden.

Euch allen noch eine schöne vorweihnachtliche Zeit und ich hoffe wir sehen uns dann Ende Januar wieder in Voerde.

Budo-Sportler on Tour

Budo-Sportler on Tour

Anstatt Jiu Jitsu und ATK , stellten sich die Voerde Budo-Sportler/innen der „reißenden“ Strömung auf der Lippe.

Insgesamt 12 KM wurden am 27.08.16 bei bestem Paddelwetter absolviert.

Sommerplan Jiu Jitsu 2016

Sommerplan Jiu Jitsu 2016

Der neue Trainingsplan ist online und kann hier als PDF Dokument herunter geladen werden.

7. Offener Budo-Lehrgang des TV-Voerde

7. Offener Budo-Lehrgang des TV-Voerde

Am 28.02.2016 lud die Jiu Jitsu-Gruppe der Budoabteilung des TV Voerde  zum siebten offenen Budolehrgang in die Mehrzweckhalle nach Voerde ein. Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Kampfsportstilrichtungen, darunter auch wieder viele Meistergrade (DAN-Träger) folgten dieser Einladung und kamen am vergangenen Sonntag nach Voerde.

Das Motto zum Jahresauftakt 2016 „Mit Freunden den Spaß am Budosport erleben“, war wieder einmal für alle Anwesenden auf drei Mattenflächen ein lehrreiches Erlebnis. Interessante Eindrücke und neue Verteidigungsmöglichkeiten wurden den Aktiven geboten.

Der Voerder Vereinstrainer Stephan Nigbur konnte für diesen Lehrgang unter anderem wieder den Wuppertaler ATK-Meister Martin Sülz (6.DAN) als Referenten gewinnen. Sülz gehört zu den höchst graduiertesten DAN-Trägern dieses Systems. Er stellte bereits 2012 in Voerde das Selbstverteidigungssystem ATK vor, was damals schon begeisterten Anklang fand. Das veranlasste Nigbur, Sülz  zum mittlerweile vierten Male in Folge als Gastreferenten einzuladen.

Martin Sülz, der bei den Teilnehmern immer sehr beliebt ist, demonstrierte diesmal in Voerde heikle Angriffssituation, wo für eine effiziente Selbstverteidigung eigentlich nur der Weg nach vorne möglich ist.
Sehr empfindliche Nervendruckpunkte und „die Kralle“ des ATK´s sinnvoll eingesetzt, lässt so manche handgreifliche Attacke eines vermeintlichen Angreifers sehr schnell verpuffen.
Einfach, effektiv und gut…, halt ATK.

Als zweiten hochrangigen Gastreferenten lud Nigbur den Düsseldorfer Michel Andree ein.
Andree trägt ebenfalls wie Sülz den 6.Meistergrad im Jiu Jitsu und ist dabei noch ein richtiges Multitalent in Sachen Kampfsport.

Michel Andree lehrte entsprechend den Fähigkeiten aller Aktiven, Angriffe mit einem Tonfa entgegenzuwirken. Hierbei stand selbstverständlich nur der rein Budosportliche Aspekt im Vordergrund. Ein Tonfa fällt unter dem Waffengesetz und darf auch nur zu Trainings-zwecken eingesetzt werden. Ein richtiges Handling mit diesem Sportgerät ist dabei ungemein wichtig um sich nicht selbst dabei zu verletzen.
Andree konnte mit seiner doch sehr lockeren Art allen Anwesenden dieses sehr gut vermitteln.
Als weitere Trainingswaffe hatte der Düsseldorfer den Kubotan (Nervenstick) mit auf dem Programm. Ein „kleines Gerät“ mit ungeheuer großer Wirkung. Ein paar wenige einfache Handgriffe in Verbindung mit einem Kubotan zwang so manchen Angreifer in die Knie und brachte alle Übenden zum Staunen.

Last but not least, lehrte auch der Voerder Vereinstrainer Stephan Nigbur auf der dritten Kampffläche, Verteidigungsvarianten aus dem Chinesischen KungFu DjuSu (Selbstverteidigung). Nach kurzer Erläuterung im Vergleich zum Jiu Jitsu, ging es dann auch bei ihm zur Sache. Waffenlose mögliche Angriffe, sowie Bedrohungen mit einem Messer oder einem Angriff mit dem Kurzstock erwidern, das waren die Themen die Nigbur aufgriff. Hierbei wurden in Verhältnismäßigkeit der Graduierung entsprechende Hebeltechniken mit großer Wirkung angewandt.

Nach fast vier Stunden Budotechniken der unterschiedlichen Systeme, konnte man in den Gesichtern einzelner, so manche Erschöpfung sehen, jedoch waren alle ausnahmslos bis zur letzten Minute hoch motiviert. Alle drei Referenten zeigten sich mit dem Verlauf des Lehrgangs mehr als zufrieden. So muss Budosport gelebt und weiter vermittelt werden.

Die Jiu Jitsu-Gruppe des TV Voerde ist immer wieder stolz darauf, für viele verschiedene Kampfsportstile offen zu sein. Moderne Selbstverteidigung kann nur funktionieren, wenn Techniken unterschiedlichster Kampfsportarten ineinander greifen.

Trainingsordnung Jiu Jitsu

Trainingsordnung Jiu Jitsu

Die aktuelle Trainingsordnung kann hier als PDF Dokument herunter geladen werden.

Budosportler des TV Voerde wieder im vollen Einsatz…

Budosportler des TV Voerde wieder im vollen Einsatz…

Jiu-Jitsu und ATK (Anti-Terror-Kampf), dass waren die Themen am vergangenen Sonntag in Voerdes Mehrzweckhalle. Der mittlerweile etablierte Voerder Kampfsporttag, der immer am letzten Januarsonntag eines jeden Jahres stattfindet, hatte trotz des plötzlichen Wintereinbruchs doch noch recht guten Zulauf.

Knapp 50 Kampfsportler/innen aus den umliegenden Regionen, wie Rheinberg, Wesel, Bochum, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Wuppertal und Holzwickede folgen der Einladung zum 6. Offenen Voerder Budo-Lehrgang.

Organisator Stephan Nigbur freute sich über alt bekannte Gesichter aber auch  besonders wieder mal neue Teilnehmer/innen in Voerde begrüßen zu können. Als Gastreferenten standen ihm auf der Matte zur Seite, der Wuppertaler ATK-Meister Martin Sülz (5.DAN) und der Düsseldorfer Jiu-Jitsu-Meister Rene Roese (7.DAN). Beide waren auch im Vorjahr schon als Referenten nach Voerde gekommen.

Unter dem Motto „Gemeinsam im Budo-Sport unterwegs sein“, konnten alle anwesenden Teilnehmer in der Stielrichtung des Jiu-Jitsus, Konter- und Weiterführungstechniken erlernen. Hierzu demonstriete Roese in seiner doch lebendigen und kurzweiligen Art, dass eine doch zum Teil einfache JJ-Technik sehr effektiv sein kann. Seine Art das Jiu-Jitsu zu vermitteln findet immer wieder große Begeisterung.

Etwas „ruppiger“ und „rustikaler“ ging es auf der Mattenfläche mit Martin Sülz zu.

Der ATK-Meister lehrte nicht nur Praktisches,  sondern vermittelte auch das notwendige Wissen und die richtige Einstellung zu dieser Art der Selbverteidigung.

Der Nutzen des ATK´s besteht vor allem in seiner Realitätsnähe. Diese Techniken sind leicht zu erlernen und verlangten den Übenden  natürliche und direkte Bewegungsabläufe ab um so alltäglichen Konflikten und Gefahren, selbstverständlich nur in absoluten Notsituationen, selbstbewusst entgegenwirken zu können.

Der Voerder Vereinstrainer, Stephan Nigbur (2.DAN im Kungfu-Dju und Jiu-Jitsu) praktizierte auf der dritten Mattenfläche, im eineinhalbstündlichen Wechsel mit allen Teilnehmern, das Verteidigen gegen vermeintliche Angriffe bzw. Bedrohungen mit Kurzwaffen. Hierzu wurden Messer, Übungspistolen und Kurzstöcke eingesetzt.

Auch Nigbur gab zunächst einige wichtige Erläuterungen zu seinen Verteidigungsmöglichkeiten. Gerade in solchen Konfliktsituationen, wo ein Angreifer eine sogenannte Kurzwaffe zu Hilfe nimmt, kann nur eine konsequente und kompromisslose Verteidigung zum Erfolg führen, so Nigbur.

Alles in allem war es für alle Anwesenden wieder einmal ein schöner Auftakt in Voerde dabei zu sein um in die Budo-Saison 2015 zu starten.

Anfragen für die 7.te Auflage in 2016 gab es anschließend auch schon von vielen anwesenden Aktiven.

Die Selbstverteidigungs- und Jiu-Jitsu Gruppe der Budoabteilung des TV Voerde, die nun auch seit Anfang des Jahres der Jiu-Jitsu-UNION NRW angehört, bietet jedem interessierten Sportler ab 12 Jahren die Möglichkeit am Training teilzunehmen. Weitere Infos findet man unter www.budo-voerde.de

Wir freuen uns auf Dich.

Die offizielle Pressemitteilung kann als PDF Dokument herunter geladen werden.

Achtung Hallenänderung

Achtung Hallenänderung

Da die Halle an der Rönskenstr. derzeit nicht genutzt werden kann, finden die entsprechenden Trainingsstunden ersatzweise in der Turnhalle Alexanderstr. statt!

Hochrangige Budosportler zu Besuch in Voerde… 5. Offener Budo-Lehrgang des TV-Voerde

Hochrangige Budosportler zu Besuch in Voerde… 5. Offener Budo-Lehrgang des TV-Voerde

Zum wiederholten Male lud die Budo-Abteilung des TV Voerde zum fünften offenen Budo-Jahreslehrgang ein. 72 Teilnehmer aus dem gesamten Ruhrgebiet und den unterschiedlichsten Kampfsportstilrichtungen, darunter auch 23 DAN-Träger, standen sich am vergangenen Sonntag in Voerde auf drei Mattenflächen gegenüber. 

Die beiden Vereinstrainer Sascha Kobus und Stephan Nigbur haben es sich auf die Fahne geschrieben, diese Art von Kampfsportlehrgang jährlich auszurichten, um auch den Budosport in Voerde präsenter zu machen. In dem fünfstündigem Lehrgang, der in drei Einheiten unterteilt wurde, konnten alle Aktiven Einblicke in verschiedene Budo-Stilrichtungen bekommen. Da dieser Lehrgang unter dem Motto „The next Level“ stand, wurde an das Jahr 2013 angeknüpft. Beide Gastreferenten aus dem Vorjahr, der Düsseldorfer Renè Roese (6.DAN Jiu-Jitsu) und der Wuppertaler ATK-Meister Martin Sülz (5. DAN) konnten wieder auf der Matte begrüßt werden. Nach der Begrüßung wurden die Sportler/innen entsprechend ihrer Graduierungen aufgeteilt und jeweils einem Referenten zugeteilt. Roese zeigte Verteidigungstechniken aus dem Jiu-Jitsu in Kombination mit Karateangriffen und umgekehrt. Ein interessanter Mix der für viel Aufmerksamkeit sorgte. Der Voerder Sportler Chris Nigbur (1.DAN) stand Roese über die gesamte Lehrgangsdauer als Demonstrationspartner zur Seite.Auf der zweiten Mattenfläche demonstrierte der Wuppertaler Martin Sülz seine Fähigkeiten.ATK (Anti-Terror-Kampf) was mittlerweile auch in der Budoabteilung des TV Voerde durch den Trainer Barend Perdok gelehrt wird, wurde den Teilnehmern professionell näher gebracht. Neben den Grundlagen des ATK´s wurden Weiterführungstechniken vermittelt. Fließenden Bewegungen und plötzliche Reaktionen ließ Sülz in seinen Techniken zu einer effektiven Einheit werden. Um die ATK-Techniken wirksam umsetzen zu können, braucht es weniger Körperkraft als vielmehr Reaktionsvermögen, Präzision und Taktik. Der Vereinstrainer Stephan Nigbur (2.DAN KungFu-DjuSu) gab seine langjährigen Erfahrungen im Bereich der Kurzwaffentechniken auf der dritten Mattenfläche weiter. Kurze Erläuterungen mit dem Umgang oder die Bedrohung durch eine Stich – und Schlagwaffe war in jeder der drei Gruppen Voraussetzung um nachher dann die Abwehrmöglichkeiten gegen vermeintliche Angriffe zu verstehen und sinnvoll umzusetzen. Das KungFu-DjuSu, das seinen Ursprung aus dem Chinesischen WUSHU fand, ist eine Selbstverteidigungsform in wirksamer und konsequenter Weise. Ziel dieses Trainings ist es, seine eigenen Stärken kennen zu lernen. Nigbur wies auf die Vielseitigkeit dieser Kampfsportart hin und zog mit seinen Demonstrationen die Aufmerksamkeit auf sich. Durch die Kombination verschiedenster Komponenten anderer Budostielrichtungen entwickeln sich leichtverständliche Verteidigungsmöglichkeiten. TVV-Trainer Sascha Kobus (2.DAN KungFu-DjuSu) stand für die Demonstrationszwecke der einzelnen Techniken zur Verfügung.Auch den anwesenden Zuschauern, denen der Budosport in Voerde bisher noch nicht so bekannt gewesen war, waren angenehm über die Vielseitigkeit dieser Sportart überrascht. Abschließend kann das Orga-Team der Budo-Abteilung des TV Voerde wieder einmal auf einen gelungen fünften Budolehrgang zurückblicken. Ausnahmslos waren alle Teilnehmer über die gesamte Lehrgangsdauer mit Eifer und sehr großem Interesse dabei, was natürlich bei allen drei Referenten für noch mehr „Antrieb“ sorgte Sascha Kobus und Stephan Nigbur möchten sich auf diesem Wege bei allen anwesenden Sportlern und Helfern nochmals bedanken und hoffen auf ein gemeinsames Wiedersehen in Voerde zur sechsten Auflage im Januar 2015.

Budo Lehrgang 2014

Budo Lehrgang 2014

… es ist wieder soweit.

Die Budoabteilung des TV Voerde e.V. richtet am 26.01.2014 zum fünften Male Ihren offenen SV-Jahreslehrgang aus.

Unter dem Motto „The Next Level“ wollen wir an den bereits vergangenen offenen SV-Lehrgang 2013 anknüpfen.

Wegen der großen Resonanz und euren positiven Rückmeldungen vom letzten Voerder Budo-Lehrgang werden u.a. wieder für Euch die Gastreferenten Rene Roese (Jiu-Jitsu) aus Düsseldorf und Martin Sülz (ATK) aus Wuppertal auf der Matte stehen.

Der Ausschreibungstext ist hier rechts herunter zu laden … gerne auch zur Weitergabe.

10 Voerder Budo-Sportler nahmen an dem Jahresabschlusslehrgang der Jiu-Jitsu Union in Holzwickede teil.

10 Voerder Budo-Sportler nahmen an dem Jahresabschlusslehrgang der Jiu-Jitsu Union in Holzwickede teil.

Namenhafte Referenten wie Rene Rose (6.Dan Jiu Jitsu), Markus Schüssler 7.Grad Escrima) und die beiden ehemaligen Profi-Boxer (NABV + WABV) Christain Streu und Nasser Jormqne zogen die Aufmerksamkeit aller Teilnehmer in den jeweiligen Station auf sich.

Nach dem dreistündigen zum Teil sehr schweißtreibenden Lehrgang hatte der Ausrichter, der Judo-Club Holzwickede, noch ein leckeres Abendessen vorbereitet. In netter Runde konnte man sich noch mit den anderen Budo-Sportlern austauschen.

An diese Stelle noch mal einen Herzlichen Dank an die Organisatoren und weiter so.

Die Voerder Budo-Sportler werden sicherlich noch an weiteren Lehrgängen der Jiu-Jitsu-Union teilnehmen.

Deutscher Meister beim TV Voerde!

Deutscher Meister beim TV Voerde!

Am 18.05.2013 nahmen drei Budosportler des TV Voerde an den deutschen Wushu Meisterschaften in Düsseldorf in der Wettkampfdisziplin Selbstverteidigung teil. Der Budosportler Fabrice Kluge konnte durch seine abwechslungsreichen SV-Techniken in der Gruppe U18 den zweiten Platz für sich behaupten.

Olaf Dörnemann startete bei den Männern und errang trotz starker Konkurrenz den vierten Platz mit seinen gezeigten Techniken. Barend Perdok der ebenfalls bei den Männern startete, konnte aufgrund seiner sehr schnellen und kraftvollen SV-Techniken an seine Leistung bei der Landesmeisterschaft anknüpfen und wurde mit dem ersten Platz und somit mit dem Titel des deutschen Meisters belohnt.

Die beiden Trainer Stephan Nigbur und Sascha Kobus, die bei den deutschen Meisterschaften als Kampfrichter agierten, waren mit den gezeigten Leistungen ihrer Schüler mehr als zufrieden und wurden in ihrer Trainiertätigkeit bestätigt.

Fünf mal Gelb für aktive “Wushus”…

Fünf mal Gelb für aktive “Wushus”…

Eine Überprüfung der Trainingsinhalte stand am vergangenen Montag auf dem Programm von vier Budosportlerinnen und einem Budosportler des TV Voerde. Fünf Gelbgurtprüfungen gab es für die beiden Vereinstrainer Sascha Kobus (DWF-Lizenz), Stephan Nigbur (DWF- und LSB-Lizenz) und Beisitzer Ralf Bursch zu bewerten. Unter deren Augenmerk wurden die vielfältigen Selbstverteidigung-möglichkeiten sowie die Kombinationen aus unterschiedlichen Hebeln und Würfen gegenüber einem vermeintlichen Angriff eines Angreifers genommen. Allen Prüflingen konnten eine gute Leistung bestätigt werden und erhielten somit die Berechtigung zum Tragen des gelben Gürtels.

Die Prüfer Sascha Kobus, Stephan Nigbur und Beisitzer Ralf Bursch waren sich nach dem Gezeigten wieder einmal einig, dass in der Voerder-Budoabteilung die Weichen für die Sportart KungFu DjuSu (moderne Selbstverteidigung) richtig stehen und mit dem nötigen Ehrgeiz und Spaß trainiert wird. Die neuen Graduierungen erhielten für die gezeigte Leistungen; Lara Hof, Kim Lazarus, Verena Illmer, Rebecca Illmer und Jochen Böngler.

6 Platzierungen für Voerder Budo-Sportler bei den NRW – WUSHU – Landesmeisterschaften in Wesel

6 Platzierungen für Voerder Budo-Sportler bei den NRW – WUSHU – Landesmeisterschaften in Wesel

Voerder Budosportler  sicherten sich vor (fast) heimischer Kulisse sechs Platzierungen bei den NRW – WUSHU – Landesmeisterschaften, die in diesem Jahr der Weseler Verein WUSHU – California, in der Rundsporthalle am vergangenen Samstag, ausrichtete. In der ausgefüllten Sporthalle starteten insgesamt 306 Kampfsportler aus 32 NRW Vereinen, darunter 91 in der Disziplin Selbstverteidigung, so auch sieben Sportler der Budo-Abteilung des TV Voerde.

Kampfsport hinter historischen Burgmauern

Kampfsport hinter historischen Burgmauern

Zu einem „Training“ der besonderen Art fanden sich am vergangenen Wochenende viele Budo-Sportler des TV Voerde und des Shaolin-Kempo Vereins California Wesel hinter den dicken Burgmauern der Wewelsburg bei Büren zusammen.

Ein strammes Programm erwartete alle Aktiven von Freitagabend bis Sonntagnachmittag. Neben den drei geplanten Lehrgangseinheiten, die allen teilnehmenden Sportlern eine Menge Schweiß und Kondition abverlangte, standen auch noch eine Burg- und Museumsbesichtigung, ein UNI-Hockey Match und ein einstündiger Nachtmarsch bevor.

Das Hauptaugenmerk bei diesem offenen Sonderlehrgang richtete sich natürlich in erster Linie auf die Lehrgangsinhalte der modernen Selbstverteidigung KungFu-DjuSu und des traditionellen Shaolin-Kempo. Zu Beginn einer jeden Trainingseinheit wurde von den Trainern und Referenten Sascha Kobus und Stephan Nigbur, beide vom TV Voerde sowie von Thomas Heiseke und Werner Grett, beide vom Weseler Kempo-Verein eine sehr umfangreiche Palette an kampfsportspezifischer Gymnastik praktiziert, um den Körper auf „Betriebstemperatur“ zu bringen.